Implementierung

EnMS: Gezielt implementieren – zukunftssicher wachsen

Es lohnt sich, die Implementierung eines EDMS sorgfältig zu planen und durchzuführen. Das Energieteam sollte über ausreichend qualifiziertes Personal verfügen sowie über einen definierten Rahmen an Zeit und Budget. Eine solide Basis ermöglicht langfristig von den Vorteilen eines Energiedaten Management System zu profitieren.

Anregungen der Norm DIN EN ISO 50001 nutzen

Die Norm ISO 50001 selbst gibt Anregungen zur Implementierung in eine Organisation. Sie verweist auf nötige Ressourcen und die Aufgaben des Top-Managements. Software für Energiedaten-Management muss möglichst alle Aspekte des Energiemanagements unterstützen, aber auch schon alle Anforderungen bei der Implementierung.

Es geht also nicht nur um das Sammeln und Analysieren von Werten und deren Auswertung und Darstellung. Entscheidend kann die Kommunikationsfähigkeit der Energiedaten-Management-Software sein – Kommunikationsfähigkeit in alle Richtungen.

Einerseits natürlich zu allen technischen Schnittstellen, von Sensor und HMI über Excel-Listen bis zu Datenbanken und anderer Software wie SCADA- oder ERP-Produkte. Andererseits aber auch als Medium für das Energiemanagement-Team untereinander und zum Top-Management des Unternehmens.

Gelungene Implementierung bringt Schub für Unternehmensentwicklung

Ein sorgfältig implementiertes Energiedaten-Management-System wirkt sich in der Regel auf mehreren Ebenen positiv auf die Unternehmensentwicklung aus.

1. Sinkender Ressourcenverbrauch:
Kontrollierter Energiebezug und Energieverbrauch senken den Bedarf an Ressourcen und sorgen für bessere Nutzung vorhandener Energie.

2. Lukrieren von Förderungen und Steuervorteilen:
Viele Staaten fördern aktives Energiemanagement mit finanziellen Zuwendungen und/oder Steuerbegünstigungen.

3. Schub für Wachstum:
Die Implementierung eines EnMS setzt zusätzliche Mittel, aber auch Innovationskraft, frei, die das Wachstum des Unternehmens insgesamt fördern.

4. Basis und Motivation für ständige Erneuerung:
Ein funktionierendes Energiedaten-Management, regelmäßige Audits und Checks und beständige Überprüfung – damit werden auch in Zukunft immer neue Möglichkeiten gefunden, den Energieverbrauch zu optimieren. Gleichzeitig bleibt auch der mit der Implementierung einsetzende innovative Schwung erhalten.

Mehr zum Thema:

© 2016 COPA-DATA Imprint